, Graf Willi

Endlich wieder Turnfest!!

Nach einer Corona bedingter Zwangspause von drei Jahren, stand dieses Jahr wieder ein Turnfest im Programmkalender und zwar nicht nur ein «kleines» Kreisturnfest sondern gleich das Kantonalturnfest in Wettingen vom 15. bis 26. Juni 2022.

Gemeldet waren wir für den Wettkampf Fit und Fun, der aus drei Teilen mit jeweils zwei Aufgaben besteht.
Nach dem Eidgenössischen Turnfest in Aarau wurden vier der sechs Spiele durch neue Spiele ersetzt, so dass wir diese von Grund auf neu lernen und üben mussten. Leider machte uns da auch das Corona einen Strich durch die Rechnung, da der Übungsbetrieb teilweise eingestellt werden musste. Umso motivierter begannen wir nach den Frühlingsferien mit dem Training auf dem Rasen der Schulanlage Dorf. Dies zum Leidwesen des Abwarts, wurde der Rasen durch unser Training doch stark strapaziert.

Unser grosser Tag rückte immer näher und so machten sich 16 Turner mit Supporterteam und Fotograf am Freitag den 24. Juni mit Bus und Bahn auf den Weg Richtung Wettingen.
Im Gegensatz zum ersten Turnfestwochenende waren die Wetterprognosen für den Freitag nicht sehr erfreulich. Waren doch starke Gewitter angesagt. Dass die Wetterfrösche recht hatten, zeigte sich schon bald. Fuhren wir in Küttigen noch fast bei Sonnenschein ab, so setzte schon bald der Regen ein, sodass wir bei leichtem Regen in Wettingen eintrafen. Dies tat aber unserer guten Laune und Freude, wieder einmal an einem Turnfest teilnehmen zu können, nichts an.

Schnurstraks ging es zur Anmeldung im Tägi und dann zu unserem Quartier im Lägerezelt, wo wir uns im trockenen, auf den ersten Wettkampfteil vorbereiten konnten.

16.42 Uhr war die Startzeit für den ersten Wettkampfteil. Wettkampfplatz war der Sportplatz Tägerhard-SV Würenlos und somit der Wettkampfplatz der am weitesten weg vom Festplatz war. Also machten wir uns frühzeitig, bei immer stärker einsetzendem Regen, auf den Weg. Einlaufen und die zwei ersten Aufgaben «Fussball-Stafettenstab» und «Brett-Ball» mussten wir bei Regen absolvieren. Da die erste Aufgabe «Unihockey im Team» des zweiten Wettkampfteils auf dem Eisfeld (ohne Eis) der Tägi Eventarena stattfand, hiess es wieder zurück ins Lägerezelt, Nockenschuhe durch Turnschuhe ersetzen und auf den Einsatz um 18.16 Uhr zu warten.

Dies war unser Glück, den kaum im Zelt angekommen, fegte ein Sturm mit starkem Regen und starken Windböen über das Festgelände. Dieser hörte aber je näher unser Startzeit kam auf, so dass wir das Unihockey eine halbe Stunden nach Zeitplan aber bei trockenem Wetter und guten Verhältnissen durchführen konnten. Danach hiess es wieder zurück zu unserem Depot, Turnschuhe durch Nockenschuhe ersetzen und wieder zum Wettkampfplatz Tägerhard-VS Würenlos laufen, wo wir sogleich bei trockener Witterung die zweite Aufgabe «8er-Ball» und den dritten Wettkampfteil mit «Street Racket» und «Moosgummi-Gymnastikstab» absolvieren konnten.

Glücklich den Wettkampf, bei relativ guten Verhältnissen und ohne Unfall absolviert zu haben und mit der Vorfreude endlich das erste Bier nach drei Jahren an einem Turnfest trinken zu können, gings zurück ins Lägerezelt.
Währenddem wir uns von den dreckigen Nockenschuhe und nassen Kleidern befreiten, machte sich Urs Blattner (Chrüsi) auf den Weg, organisierte und spendierte eine Kiste Bier. Besten Dank Chrüsi!
Es war ein schöner Moment als die ersten Tropfen des kalten Hopfensaftes die Kehle befeuchteten. Nachdem der erste Durst befriedigt war, konnten wir unsere Bäuche mit dem Turnfestmenu füllen und gleich mit der zweiten und dritten Kiste Bier, die von Kurt Blattner (Chrüzbeck) und Tobias Winter spendiert wurden, auf unser Resultat mit einer Gesamtnote von 26.87 anstossen. Auch euch Kurt und Tobias ein herzliches Dankeschön!

Bei Livemusik der Gruppe acTon festeten wir noch bis spät in die Nacht und genossen unseren Erfolg, der uns den 7. Platz von 32 Teilnehmern in der Stärkeklasse 2 beim Wettkampf Frauen/Männer 3-teilig bescherte.

Obwohl wir mit der Gesamtnote 26.87 das Resultat des ETF in Aarau nicht Topen konnten, war es für uns ein sehr grosser und von keinem erwarteter Erfolg. Zu verdanken ist es der Kollegschaft und dem guten Teamgeist der in der Männerriege Küttigen herrscht.

Zu Danken ist auch unserm Leiterteam Sven Hilscher, Beat Möschler und Roland Hächler die unsere Turnfesttrainings organsierten sowie Otto Blessing und Roland von Siebenthal die unsere nicht aktiv am Turnfest teilnehmenden Mittglieder trainiert haben.

Es war ein schönes und gelungenes Turnfest.  

Willi Graf